Rotkreuz zu Besuch im Kindergarten Gitschtal

Am Donnerstag, den 05. März 2020 besuchte das Rotkreuz Hermagor die Kinder des Kindergarten Weißbriach / Gitschtal. Den Kindern wurde die Wichtigkeit des Rotkreuz im Ernstfall erklärt. Die KIGA-Kinder durften auch in den Wagen steigen und sich diesen von innen ansehen. Viele Fragen wurden beantwortet und für die Kleinen war es ein besonderes Erlebnis.

 

Rotkreuz zu Besuch im Kindergarten Weissbriach, www.gitschtal.news
Rotkreuz zu Besuch im Kindergarten Weissbriach, www.gitschtal.news

Die Kinder und die Verantwortlichen des KIGA Weissbriach / Gitschtal sagen Danke für diesen interessanten Besuch!

Feuerwehrschirennen der Gemeinde Hermagor

Feuerwehrschirennen der Gemeinde Hermag(c) bfkdo-hermaor.at, www.hermagor.news

Das Schirennen der Feuerwehren der Stadtgemeinde Hermagor – Pressegger See fand am Samstag, dem 01.02.2020, bei perfekten Bedingungen am Nassfeld statt. 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten sich der Zeitmessung.

Die Siegerehrung ging bei der Garnitzenalmhütte über die Bühne. Als Ehrengäste gratulierten Bürgermeister Siegfried Ronacher, Vizebgm. DI Leopold Astner, Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Herbert Zimmermann, AFK ABI Robert Koppensteiner, Gemeindefeuerwehrkommandant HBI Bernhard Tscheließnig und Ehrenbezirksfeuerwehrkommandant Herbert Pitzler, der das Rennen im Jahr 1973 erstmals veranstaltete. Den Tagessieg in der Mannschaftswertung errang die FF Hermagor, welche der Durchschnittszeit aller Mannschaften am nächsten kam, vor der FF Egg und der Mannschaft FF Kühweg 1. Insgesamt waren 22 Mannschaften in der Wertung, davon drei Feuerwehrjugendmannschaften. Tagesschnellster war Stefan Lussnig (AK II, FF Förolach) mit der Zeit von 46,59 Sekunden. Ein herzlicher Dank geht an die Organisatoren, an den Sportverein Tröpolach, die Nassfeld-Liftgesellschaft unter Mag. Klaus Herzog und an alle, die bei dieser kameradschaftlichen Veranstaltung mitgeholfen haben.

Quelle: bfkdo-hermagor.at

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kühweg

FF Kühweg / Hermagor, Foto (c) Jonas Zimmermann, www.gailtal.news

Vor dem Jahreswechsel ist es bei der Feuerwehr Kühweg Zeit, Rückschau zu halten. Traditionsgemäß erfolgt diese jährlich am Stefanietag. 

Einsätze und Mannschaft
Die Feuerwehr Kühweg rückte im Jahr 2019 zu insgesamt 16 Einsätzen aus und leistete mit 108 Mann rund 218 Einsatzstunden. Die Feuerwehr verfügt derzeit über einen Aktivstand von 36 Kameraden, zwei Reservisten, acht Altkameraden, drei Feuerwehrjugend-Mitgliedern und einem sonstigen nicht aktiven Mitglied. Kommandant Norbert Ebenwaldner konnte mit Clemens Teubenbacher von der Feuerwehr Tröpolach ein neues Gastmitglied begrüßen.

Bewerbsgeschehen
Kommandant-Stv. Florian Zimmermann konnte über zahlreiche Bewerbsteilnahmen berichten. Nach zwei Bezirksmeistertiteln qualifizierte man sich für die Landesmeisterschaften in Spittal an der Drau und erreichte dort im Mannschaftsleistungsbewerb den 3. Platz und somit den Bronzenen Helm. In der Wertungsklasse Bronze A erreichte die Bewerbsgruppe unter dem Gruppenkommandanten Arnold Ebenwaldner den ausgezeichneten 7. Platz. Weiters belegte man im Raiffeisen-Bezirksfeuerwehrcup 2019, nach großartigen Einzelergebnissen, in der Gesamtwertung aller vier Abschnittsleistungsbewerbe den 3. Platz.

Ausbildung
Im abgelaufenen Jahr besuchten Kameraden der FF Kühweg 16 Kurse an der Landesfeuerschule, um sich weiteres Wissen für zukünftige Einsätze anzueignen. In Summe leisteten die Kameraden der Feuerwehr Kühweg im abgelaufenen Jahr über 4.000 Stunden im Dienst der Allgemeinheit.

Raiffeisenbank sponserte Taschenlampen
Weiters überreichten Mario Oberortner von der Raiffeisenbank Kötschach-Mauthen und Daniel Martl von der Raiffeisenbank Hermagor, beide Mitglieder der Feuerwehr Kühweg, dem Kommando Taschenlampen für die Einsatzuniformen.


Grußworte der Ehrengäste
Neben zahlreichen Feuerwehrkameraden, von der Feuerwehrjugend bis zum Altkameraden, ließen es sich auch die Ehrengäste nicht nehmen diesem Ereignis beizuwohnen. Von Seiten der Feuerwehr konnte Kommandant Norbert Ebenwaldner den Bezirksfeuerwehrkommandanten Herbert Zimmermann und den Abschnittsfeuerwehrkommandanten Robert Koppensteiner begrüßen. Von Seiten der Politik den Feuerwehrreferenten und Bürgermeister Siegfried Ronacher. In den Grußworten dankten die Ehrengäste der Feuerwehr Kühweg für die Einsatzbereitschaft und den Mitgliedern, die sich unentgeltlich in den Dienst der Öffentlichkeit stellen. Sie betonten die Wichtigkeit jeder noch so kleinen Wehr im Ernstfall.

 

Text: OBI Norbert Ebenwaldner

Fotos: Jonas Zimmermann

Rückblick und Vorschau bei der FF Maria Luggau

Die Freiwillige Feuerwehr Maria Luggau zog bei ihrer Jahreshauptversammlung im Hotel „Der Paternwirt“ eine positive, erfolgreiche, aber auch arbeitsintensive Bilanz über das vergangene Jahr und konnte auch neue Mitglieder begrüßen.

FF Maria Luggau, Lesachtal, Kärnten, www.gailtal.news
FF Maria Luggau, Lesachtal, Kärnten, www.gailtal.news

 

Einsätze, Übungen und Kursbesuche
Im vergangenen Jahr bewältigte die FF Maria Luggau zwei Brandeinsätze und zwölf Technische Einsätze sowie 19 Übungen in Maria Luggau und in der Gemeinde. Das tragischste Ereignis war sicherlich der schwere Forstunfall im Ebner Tal, wobei ein junger Familienvater sein Leben verlor. Die große und schwere Neuschneemenge im November 2019, weshalb die FF Maria Luggau auch zu neuen Einsätzen gerufen wurde, erinnerte wieder an die Unwetterkatastrophe im Herbst 2018. Die fleißigen Kameraden der FF Maria Luggau besuchten auch die unterschiedlichsten Lehrgänge und informativen Kurse auf Bezirks- und Landesebene.

Gut ausgebildeter Mannschaftsstand
Die FF Maria Luggau hat 60 aktive Mitglieder, sieben Mitglieder in Reserve, sieben Altmitglieder und vier sonstige nicht aktive Mitglieder. Darunter kann man auf 42 Funker, 18 Maschinisten und 13 Atemschutzgeräteträger zurückgreifen. Erfreulich ist auch, dass es im gesamten Mannschaftsstand 31 Kameraden gibt, welche die Lenkberechtigung für Feuerwehrfahrzeuge bis 5,5 Tonnen besitzen.

Veranstaltungen und unterschiedliche Aktivitäten umrahmten das Jahr
Ein großer Erfolg war wieder die Maibaumaktion beim Feuerwehrhaus. Mithilfe der Gemeinde Lesachtal wurde im vergangenen Jahr ein Mehrzweckanhänger angeschafft, welcher durch zahlreiche freiwillige Stunden von Feuerwehrkameraden für die Bedürfnisse unserer Feuerwehr eingerichtet, ausgestattet und fertig gestellt wurde. Beim Nudelfest wurde der Anhänger gesegnet und seiner Bestimmung übergeben. Durch einen privaten Sponsor (Holzhandlung Mario Guggenberger) konnte eine Wärmebildkamera angeschafft werden, welche uns in Zukunft bei Einsätzen unterstützen wird.

Neuaufnahmen
Im Laufe des vergangenen Jahres wurden Michael Oberluggauer und Stefan Lugger als Mitglieder auf Probe in den Feuerwehrdienst aufgenommen. Diese werden auch im Frühjahr 2020 die Grundausbildung im Bezirk absolvieren. Mario Guggenberger konnte als Unterstützendes Mitglied aufgenommen werden.

Vorschau auf das Jahr 2020
20 Übungen sind in diesem Jahr geplant. Auch zahlreiche Lehrveranstaltungen werden wieder besucht werden. Die erfolgreiche Maibaumaktion wird weitergeführt und bereits in den nächsten Wochen findet ein Rodelausflug für alle Helfer statt.

Ehrengäste
Kommandant Johannes Winkler konnte als Ehrengäste Bgm. Johann Windbichler, Provinzial Pater Prior Silvo M. Bachorik OSM, Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Günther Zebedin, Gemeindefeuerwehrkommandant OBI Martin Guggenberger, den Kommandanten der benachbarten Feuerwehr Untertilliach, OBI Josef Burgmann, den Ortsstellenleiter der Bergrettung Lesachtal, Josef Lugger, den Abgeordneten zum Nationalrat, KR Gabriel Obernosterer, die Altkameraden und die Feuerwehrpatinnen begrüßen.

 

 

Text und Fotos: HFM Anton Oberguggenberger, © FF Maria Luggau

Link: www.feuerwehr-maria-luggau.at

Oberkärntner Strahlenspürer übten in Kirchbach

FF Kirchbach, www.gailtal.news

Am Samstag, dem 11. Jänner 2020, trafen sich die Strahlenspürtrupps der Bezirke Villach-Stadt, Villach-Land, Spittal/Drau und Hermagor zur alljährlichen Gemeinschaftsübung in Kirchbach im Bezirk Hermagor.

Nach einer theoretischen Auffrischung über die Grundregeln im Strahlenschutzeinsatz durch BM Roman Wastl im Schulungsraum folgte der Praxisteil. Hier mussten die Kameraden mehrere Punkte im Gelände anfahren und verschiedene Messwerte erheben. Im Anschluss erfolgte ein kontrollierter Strahlenschutzeinsatz mit einer Strahlenquelle der Landesfeuerwehrschule. Nach einer kurzen Nachbesprechung klang die Übung in gemütlicher Runde bei einer Jause aus. Auch Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Herbert Zimmermann, Gemeindefeuerwehrkommandant OBI Heimo Ramsbacher-Ranner und Ortsfeuerwehrkommandant der FF Kirchbach OBI Engelbert Wastl überzeugten sich von den Leistungen der Strahlenspürer.

Für die Übungsleitung und Organisation stellte sich Bezirksbeauftragter BI Fabian Buchacher und BM Roman Wastl von der Feuerwehr Kirchbach zur Verfügung. Ein herzliches Dankeschön geht an das Bezirksfeuerwehrkommando Hermagor für die Übernahme der Verpflegung.


Text und Fotos: BI Fabian Buchacher 
© FF Kirchbach

Ereignisreiches Jahr für Kirchbacher Florianis

FF Kirchbach Jahreshauptversammlung 2020

Am Sonntag, dem 5. Jänner 2020, wurde die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchbach im Gemeindesaal abgehalten. Über fünfzig Kameraden sind der Einladung gefolgt und Ortsfeuerwehrkommandant OBI Engelbert Wastl konnte als Ehrengäste Bürgermeister Hermann Jantschgi, Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Herbert Zimmermann, Gemeindefeuerwehrkommandant OBI Heimo Ramsbacher und EBI GR Ernst Tapeiner willkommen heißen.

Breite Facette an Einsätzen
In seinen Ausführungen wusste der Kommandant zu berichten, dass es derzeit 68 Aktive, ein Mitglied auf Probe, sieben Reservisten, 15 Altkameraden und zwei sonstige nicht aktive Mitglieder in der FF Kirchbach gibt, somit insgesamt 93 Mitglieder. Die FF Kirchbach wurde 2019 zu insgesamt 37 Einsätzen alarmiert, wobei der Busunfall mit 78 Insassen Ende April sicherlich sehr spektakulär für die Feuerwehrkameraden war. Für Übungen wurden 1.439 Stunden aufgebracht. Mit den drei Einsatzfahrzeugen wurden fast 2.000 Kilometer im Jahr 2019 zurückgelegt. Die Bewerbsgruppe nahm im Jahr 2019 bei fast allen Bewerben im Bezirk Hermagor teil. Weiters besuchten fünf Kameraden Kurse an der Landesfeuerwehrschule in Klagenfurt.

FF Kirchbach Jahreshauptversammlung 2020
FF Kirchbach Jahreshauptversammlung 2020

Angelobung, Beförderung und Ehrungen
Angelobt und in den Feuerwehrdienst gestellt wurde Feuerwehrkurat Sibu Vargheese. Zum Oberfeuerwehrmann ist Florian Themeßl befördert worden. Für 40 Jahre im Dienst der Feuerwehr wurden Mathias Plunger und Jakob Themeßl geehrt. Das jährliche Kameradschaftsessen wurde anschließend im Restaurant Mani’s eingenommen.

 

Text und Fotos: BI Fabian Buchacher © FF Kirchbach

Jahresrückblick bei der FF Tröpolach

FF Tröpolach, Foto (c) Jost Florian, www.troepolach.news

Am 30. November 2019 blickten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tröpolach bei ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthof Durnthaler auf ein einsatzintensives Jahr zurück.

FF Tröpolach, Foto (c) Jost Florian, www.troepolach.news
FF Tröpolach, Foto (c) Jost Florian, www.troepolach.news

Anstieg der Einsätze im Jahr 2019
Im Berichtsjahr 2019 musste die 87 aktive Mitglieder zählende Ortsfeuerwehr Tröpolach insgesamt 84 Mal (2018 80 Mal) zu Einsätzen ausrücken. Dabei standen die Feuerwehrmänner 1.086 Stunden im Einsatz. Den Hauptanteil der 43 technischen Einsätze verursachten die Wetterkapriolen, die sich von extremer Trockenheit bis Starkregen erstreckten. Die 41 Brandeinsätze beinhalten 25 Fehl- oder Täuschungsalarme, Brandsicherheitswachdienste bei Veranstaltungen und Feuerwerken, Waldbrände nach Blitzschlägen, aber auch einen Schwelbrand in der Wäscherei einer Hotelanlage am Nassfeld, bei dem aufgrund der Rauchausbreitung 360 Menschen evakuiert werden mussten. Das Einsatzgebiet der FF Tröpolach umfasst sieben Ortschaften mit über 600 Einwohnern, 14 Hotels bzw. größere Beherbergungsanlagen im Tal und am Berg sowie zahlreiche Pensionen und Privatzimmervermietungen mit insgesamt mehr als 5.000 Gästebetten. Um die verschiedensten Einsatzlagen auch in Zukunft effizient bewältigen zu können, investierten die Kameraden zahlreiche Stunden ihrer Freizeit in Schulungen, Übungen und Ausbildungslehrgänge.

Erfolgreich bei Leistungsbewerben
Im Jahr 2019 hat die FF Tröpolach wieder an allen fünf Leistungsbewerben im Bezirk Hermagor teilgenommen, einen davon organisierte die Feuerwehr selbst. Beim Bezirksleistungsbewerb in Rattendorf platzierte sich die 9. Gruppe in der Wertungsklasse Bronze A auf dem 3. Platz. Eine ausgeloste Gruppe nahm auch am Mannschaftsleistungsbewerb teil und erreichte den 6. Platz. Ein Atemschutztrupp konnte die Atemschutzleistungsprüfung in Bronze erfolgreich ablegen. Mit Tröpolacher Beteiligung konnte die 2. Gruppe der Feuerwehrjugend Hermagor bei den Landesmeisterschaften in der Kategorie Bronze den ausgezeichneten 3. Platz erreichen.

Ehrungen und Angelobung
Bereits im Rahmen der Jubiläumsfeier der FF Förolach wurden HFM Nikolaus Astner und HFM Herbert Gratzer mit der Kärntner Medaille in Silber für ihre 40-jährigen Verdienste im Feuerwehrwesen ausgezeichnet. Im selben Rahmen wurde FM Elias Wassertheurer vom Bürgermeister angelobt. Im Zuge der Jahreshauptversammlung wurde FM Thomas Markert von Vizebürgermeister DI Leopold Astner angelobt.

Dank der Ehrengäste
Vizebürgermeister DI Leopold Astner und Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Robert Koppensteiner dankten den Tröpolacher Feuerwehrmännern für ihre Einsatzbereitschaft und gratulierten zu den Erfolgen bei den Leistungsbewerben und Leistungsprüfungen. Bezirksfeuerwehrkurat Dechant Andreas Tonka dankte den Kameraden für ihre Unterstützung und Teilnahme bei kirchlichen Anlässen und erneuerte sein Angebot, nach belastenden Einsätzen oder bei sonstigen Problemen als Gesprächspartner zur Verfügung zu stehen.

 

Link: www.bfkdo-hermagor.at

Text: BI Florian Jost

Fotos: BI Florian Jost, ABI Robert Koppensteiner, BI Gernot Steiner, LM Rene Pettauer

Verkehrsunfall mit LKW und PKW bei Postran

FF Hermagor, Unfall in Postran, www.gailtal.news

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstag, dem 3. Dezember 2019, gegen 08:00 Uhr, auf der Gailtalstraße (B111) im Bereich Postran in der Stadtgemeinde Hermagor – Pressegger See.

FF Hermagor, Unfall in Postran, www.gailtal.news
FF Hermagor, Unfall in Postran, www.gailtal.news

Im Kreuzungsbereich der Gailtalstraße (B111) und der Ortseinfahrt Mitschig kam es zu einer Kollision zwischen einem von der Gemeindestraße auf die B111 einbiegenden PKW und einem LKW, der auf der B111 aus Hermagor kommend in Richtung Kötschach-Mauthen unterwegs war. Im PKW befanden sich zwei Personen. Der Fahrer musste von der Feuerwehr mit dem hydraulischen Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Während des Einsatzes war die Gailtalstraße für rund 1,5 Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt. Im Einsatz standen die Feuerwehren Mitschig, Hermagor, Watschig und St. Stefan im Gailtal mit insgesamt neuen Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften sowie das Rote Kreuz, der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 7 und die Polizei.

 

Im Einsatz standen:
Feuerwehr Hermagor mit KDO, KRF-S, SRF-K, TLFA 3000, GSF und MZF
Feuerwehr Mitschig mit KLF-A
Feuerwehr Watschig mit KLF
Feuerwehr St. Stefan/Gail mit KLF
Insgesamt 40 Mann/Frau
Rotes Kreuz
ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 7
Polizei

 

 

Quelle: Bezirksfeuerwehrkommando Hermagor, ff-hermagor.at

Gemeinde-Feuerwehrübung in Obermillstatt

Gemeinde-Feuerwehrübung in Obermillstatt

Am vergangenen Samstag dem 19. Oktober haben die fünf Feuerwehren der Gemeinde Millstatt am See wieder ihre alljährliche Gemeinde-Übung durchgeführt! Ausführende Feuerwehr war diesmal die FF-Obermillstatt und somit war es auch nicht schwer ein passendes Übungsobjekt auszuwählen. Die kürzlich erst neu eröffnete Volksschule Millstatt am See & der im Kellergeschoß eingerichtete Kindergarten welche im unteren Ortsteil von Obermillstatt neu umgebaut und adaptiert wurden haben für die verschiedensten Scenarien sehr viele realistische Übungsmöglichkeiten geboten. Aus diesem Grund war es für den örtlichen Kommandanten und Einsatzleiter OBI Martin Untermoser selbstverständlich dieses Objekt auszuwählen um alle Wehren der Gemeinde auf die neuen Gegebenheiten einzuschulen und den Kinder sowie den Eltern und dem Lehrpersonal bestmögliche Sicherheit zu gewähren.

Übungsannahme war ein Küchenbrand im Erdgeschoß, das mit einem Dico-Nebelgerät verrauchte Stiegenhaus war daher für die Kinder und Lehrkräfte nicht mehr begehbar! Mehrer Atemschutz-Trupps mussten in der Folge zugleich die Erkundung, Personenrettung und Brandbekämpfung durchführen. Bei der Übungs-Alarmierung wurde auch zeitgleich die Drehleiter aus Spittal angefordert womit in  kurzer Zeit die Kinder und Lehrkräfte aus den oberen Stockwerken evakuiert werden konnten! Es galt in Summe 64 Kinder und sieben Personen des Lehrpersonals unter ständiger Begleitung und Aufsicht sicher den Rettungskräften am Sammelplatz zu übergeben.

Der anwesende Vizebürgermeister Albert Burgstaller, AFK Christian Göckler und viele Eltern haben den gesammten Übungsverlauf sehr aufmerksam und mit viel Spannung verfolgt. An der Übung hatten 75 Feuerwehrleute aus dem gesamten Gemeindegebiet teilgenommen für welche die Übungsannahme mit vielen Erkenntnissen ausgesprochen lehrreich war! Die Kinder hatten viel Spaß, vor allem beim Fahren auf der Drehleiter und der Nachmittag Tag war ein sehr interessantes und unvergessliches Erlebniss.

Im Anschluß an die Übungs-Nachbesprechung wurden dann beim Feuerwehrhaus im Ort bei bester Verpflegung mit Speis & Trank durch die Kameradschaft die eine oder andere Situation noch etwas ausführlicher und vertieft erläutert…

Gut Heil!  ,,Unsere Zeit für eure Sicherheit!“

 

Bericht & Bilder:
BI Alexander Glinz
(FF Obermillstatt)